Rückblick

Selbstkontrolle, Qualitätssicherung und Inspektionen

2015

Infrastruktur Meranerstraße Vilpian Schlemmer

Versetzten der Versorgungsleitung im Steurerweg

2014

Neuverlegung der TW- Leitung in der Dorfstrasse mit Verteilerschacht

Infrastruktur Hauptstrasse Terlan Sirchhof

Neue Löschwasserversorgung Gruner

2013

Bau eines Übergabeschachtes in der Nalsnerstrasse in Vilpian

Erneuerung des Trinkwassernetzes in der Unterkreuth in Terlan

Bau des Übergabeschachtes in der Niederthorstrasse in Terlan 

Umsiedlung der Büro von Terlan nach Vilpian

Einführung des digitalen Wasserzähler-Ablesesystem

Bau des Übergabeschachtes im Maragrethenweg in Terlan 

2012

In Betriebnahme des Tiefbrunnen Pilsenhof in Terlan

Errichtung eines Übergabesschachtes in Vilpian

Wiederherstellung des Trinkbrunnens am Wanderweg im Peterbach in Terlan

Erneuerung des Trinkwasser-Versorgungsnetzes im Scholerweg in Vilpian

2011

Neuer Übergabe-Schacht in der Dorfstrasse Vilpian

Erweiterung der Visualisierung für Speicher Elser und Köstenhölzer

2010

Sanierung der Trinkwasserleitung im Steindlweg in Terlan

Sanierung der Trinkwasserleitung im Silberleitenweg in Terlan

Sanierung der Trinkwasserleitung im St. Peterweg in Terlan

Steindlweg

Ausgehend von der Versorgungsleitung im Silberleitenweg wurde neue Verteilerleitung entlang des Steindlweges und weiter durch die beiden Seitenstraßen verlegt. Im Silberleitenweg, am Ende des Steindlweges, wurde auf der bestehenden Versorgungsleitung ein Schieberschacht gesetzt, und dort die Abzweigung vom bestehenden Leitungsnetz hergestellt. Von hier führt jetzt eine Druckleitung aus duktilem Gusseisen der Nennweite 100 mm entlang des Steindlweges bis zur Abzweigung der beiden Seitenstraßen. Hier wurde der Schieberschacht TW903 gesetzt, von dem aus zwei Seitenleitungen aus Gusseisen der Nennweite 100 mm in die beiden Seitenstraßen verlegt wurden.

Entlang der Verteilerleitungen wurden insgesamt sechs Schieberschächte eingebaut. Von diesen Schächten aus wurden die Hausanschlussleitungen mit Druckrohren aus Polyäthylen verlegt. Die Wasserzähler der einzelnen Abnehmer sind in diesen Schieberschächten eingebaut. Jeder Abnehmer hat eine eigene Anschlussleitung, welche bis zur bestehenden Anschlussleitung außerhalb der öffentlichen Straßenflächen neu verlegt wurde. Eine Erneuerung der Anschlussleitung bis zum Gebäude musste vom privaten Abnehmer selbst durchgeführt werden. Auf diesem Abschnitt werden insgesamt 32 Hausanschlüsse erneuert.

Silberleitenweg

Ausgehend vom Schieberschacht TW9 ist neue Verteilerleitung aus duktilen Gussrohren der Nennweite 100 mm entlang des Silberleitenweges bis hinter das Gebäude Prister verlegt worden. Die Verbindungsleitung zum Schieberschacht TW8 am öffentlichen Schwimmbad wird nicht mehr benötigt und somit wurde sie aufgelassen. Entlang der Leitung werden insgesamt drei Schieberschächte eingebaut. Von diesen aus werden insgesamt 8 Hausanschlussleitungen bis außerhalb der öffentlichen Flächen erneuert. Die Hausanschlussleitungen wurden aus Druckrohren aus Polyäthylen mit Nennweiten von 40 – 63 mm der Druckklasse 16 bar ausgeführt.

Die Anzahl und Position der Feuerlöschhydranten am Anfang und Ende der Strasse wurde gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Terlan festgelegt.

St. Peterweg

Ausgehend vom bestehenden Schieberschacht TW82 am Beginn des St. Peter Weges wurde bis zum Straßen-ende eine neue Trinkwasserleitung aus duktilen Gussrohren NW 100 mm verlegt. Eine Weiterführung durch die privaten Gärten und Anschluss an die Ringleitung hinter den Gebäuden wurde nicht mehr realisiert. Entlang der Leitung wurden insgesamt drei neue Schieberschächte eingebaut, von welchen die Hausanschlussleitungen abzweigen. Jedes Gebäude bzw. jede Gebäudeeinheit hat einen eigenen Trinkwasseranschluss. Die Wasserzähler wurden in den Schieberschächten montiert. Im Zuge der Erneuerung der Verteilerleitung wurden auch die Hausanschlussleitungen, ausgehend von den Schieberschächten bis zum Erreichen der bestehenden Anschlussleitung außerhalb der öffentlichen Flächen, erneuert. Eine Erneuerung der Leitung weiter bis in die Wohngebäude musste von den privaten Eigentümern durchgeführt werden. Die Hausanschlussleitungen werden mit Druckrohren aus Polyäthylen der Druckklasse 16 bar ausgeführt. Im St. Peter-Weg werden insgesamt 23 Hausanschlüsse erneuert.

Die Position des Hydranten wurde gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr Terlan festgelegt.

Ausführende Firma Müller GmbH

2009

Umbau der Schaltzentrale in der Pumpenstation Margarthenwald

Die Schaltzentrale der Pumpanstation Margarthenwald wurde von Grund auf erneuert. Wichtig war es die Versorgungssicherheit zu erhöhen um bei eventuellen Stromausfällen einen Versorungbetrieb mittels Notstromagregat zu gewährleisten. Weiters wurde eine zusätzliche Möglichkeit einer Stomeinspeisung eingerichtet damit Stromversorger bzw. Zivilschutz bei Bedarf eine externe Notstromversorgung einrichten können.

2008

Erneuerung des Trinkwassernetzes der Siegmund Schwarz Straße in Vilpian

Inselbetriebene Photovoltaikanlage für die Stromversorgung im Speicher Planatsches Speicher Planatsch

Im Zuge der Verlegung der Transportleitung von Terlan nach Vilpian entlang der Meraner Straße wurde im Bereich der Siegmund-Schwarz-Straße ein Schieberschacht gesetzt, eine Anschlussleitung bis zum talseitigen Straßenrand verlegt und dort in einem weiteren Schieberschacht das bestehende Verteilernetz angeschlossen. Der bestehende Schieberschacht TW111A wird abgebrochen und durch einen neuen Schieberschacht mit Innenmaßen 120×150 cm ersetzt. In diesen Schacht werden die Abzweigung mit Absperrschieber zum neuen Hydranten H1 sowie die Anschlussleitung zur Bachau eingebaut. Ab dem neuen Schacht TW221 wird entlang der Siegmund-Schwarz-Straße ein Druckrohr aus Polyäthylen der Nennweite 125 mm verlegt. Die Rohrführung folgt großteils dem bestehenden Trinkwasserrohr. Aufgrund der zahlreichen im Straßenkörper verlaufenden Rohrleitungen konnte keine alternative Rohrtrasse gefunden werden. Sämtliche Hausanschlüsse führen von den Verteilerschächten zu den einzelnen Gebäuden. Im Zuge der Bauarbeiten werden die Hausanschlussleitungen bis zu den einzelnen Gebäuden erneuert und mit Polyäthylenrohren mit verschiedenen Nennweiten ausgeführt.

Ausführende Firma: Rewi Bau KG

2007

Neuverlegung der Verteilerleitung im Winkelweg in Vilpian inklusive Erneuerung der Hausanschlüsse. Verlegung von ca. 450 m Verteilerleitungen mit Nennweite 100 mm

Mit dem Bau der neuen Versorgungsleitung von Terlan nach Vilpian im Jahre 2005 wurde eine Anschlussleitung bis vor die Stadelbrücke Schwarz gebaut. Dort wurde ein Schieberschacht errichtet und die bestehenden Leitungen wurden angeschlossen.

Von dort führt derzeit eine Stahlleitung mit Nennweite 80 mm teils durch die Obstwiesen und teils im Winkelweg bis zur Pension Winkler. Eine zweite Leitung führt entlang eines Wiesenweges bis zum Feldweg und versorgt hier vier Gebäude. Beide Leitungsstränge wurden vor ca. 30 Jahren errichtet. Immer wieder treten Rohrbrüche und damit Wasserverluste auf; der Betreiber der Anlage muss daraufhin Notreparaturen der Leitungen durchführen.

Ausgehend vom bestehenden Schieberschacht TW115 an der Landesstraße 165 wird parallel zur oben beschriebenen Regenwasserleitung ein duktiles Gussrohr der Nennweite 100 mm bis kurz vor die Pension Winkler verlegt. Entlang der Leitung werden drei Schieberschächte eingebaut. Von den Schieberschächten aus werden Polyäthylendruckrohre bis zu den einzelnen Abnehmern verlegt. Die insgesamt sechs Hausanschlussleitungen werden bis zum bestehenden Wasserzähler erneuert. Am Beginn des neuen Leitungsabschnittes wird in Schacht TW115 ein Mengenmesser eingebaut.

Beim Schieberschacht TW212 sowie vor der Pension Winkler werden zwei Oberflurhydranten eingebaut. Die Anschlussleitungen der Hydranten zweigen ebenfalls in den Schieberschächten ab.

Auch die Versorgungsleitung bis zum Feldweg wird erneuert. Diese wird entlang der bestehenden Leitung im Wiesenweg neu verlegt. Von den beiden Schieberschächten aus werden insgesamt sechs Hausanschlussleitungen mit Druckrohren aus Polyäthylen bis zu den bestehenden Wasserzählern neu verlegt. Beim Schacht TW215 am Feldweg wird ein neuer Löschwasserhydrant eingebaut.

Die Versorgungsleitungen werden mit duktilen Gussrohren mit Außenschutz aus Spritzverzinkung und auf extrudierter Polyurethanschicht von 120 mikron ausgeführt. Innen weisen die Rohre eine Auskleidung aus hochwertigem Zementmörtel mit Trinkwassereignung auf. Die einzelnen Rohre sind mit längskraftschlüssiger Muffenverbindung verbunden. Die Hausanschlussleitungen werden mit Druckrohren aus Polyäthylen PE 100 PN 16 bar ausgeführt. Die Rohrverbindungen werden mittels Spiegelschweißung hergestellt.

Entlang der Leitungen werden Schieberschächte aus vorgefertigten Stahlbetonelementen verlegt. Der Einstieg erfolgt von oben; an der Schachtwand werden im Abstand von 30 cm plastifizierte Steigbügel mit Stahlkern montiert. Grundsätzlich erfolgt jede Abzweigung (Seitenleitung, Hausanschlussleitung, Hydrant) von diesen Schächten aus. Sämtliche Armaturen (Schieber, Filter, Wasserzähler, usw.) bestehen aus Gusseisen mit Außenschutz aus Epoxyd. Nach der Abzweigung folgt ein Hauptschieber, anschließend folgt ein Rohrstück aus Edelstahl mit den Einzelanschlüssen. An jedem Einzelanschluss wird nochmals ein Absperrventil montiert. Der Schachteinstieg wird an der Geländeoberfläche mit einer Schachtabdeckung aus Begu mit Nennweite 60 cm der Belastungsklasse D abgedeckt.

Genauere Angaben über die Einrichtung der einzelnen Schieberschächte sind in den Detailen ersichtlich.

Ausführende Firma: Müller Luis GmbH

2006

Anschluss des Versorgungsnetzes Vilpian

Anschluss des Versorgungsnetzes Vilpian an das Verteilernetz Terlan in zwei Bauabschnitten mit Verlegung von ca. 3,9 km Hauptleitung mit Nennweite 250 mm,

und Anschluss der Verteilerleitungen und Bau des Hochbehälters Planatsch.

Ausführende Firmen: Müller Luis GmbH und Rewi Bau KG

2005

Anschluss des Versorgungsnetzes Siebeneich

Anschluss des Versorgungsnetzes Siebeneich an das Verteilernetz Terlan mit Verlegung von ca. 2000 m Hauptleitung mit Nennweite 250 mm, Anschluss der Verteilerleitungen, Umbau des Pumpwerkes Siebeneich, Neubau Hochbehälter Siebeneich und Unterteilung des Versorgungsnetzes Siebeneich in zwei Druckzonen.

Ausführende Firma: Rammlmair Jakob GmbH

2004

Neubau Hochbehälter Oberkreuth

Neubau Hochbehälter Oberkreuth mit Wasserbehandlung und Erneuerung der Transportleitung bis Oberkreuth

Ausführende Firma: Porfid Strade KG
Subunternehmer: Müller Luis GmbH

2003

Verteilerleitungen und Hausanschlüsse

Im Zuge der Erneuerung der gesamten primären Infrastrukturen Bau der Verteilerleitungen und Hausanschlüsse in der Wohnbauzone Zangerle.

Ausführende Firma: Rauchbau AG
Subunternehmer: Müller Luis GmbH

2000 – 2002

Sanierung der Grunerquelle, Neubau der Rosengartenquelle

Generalsanierung des Hochbehälters Elslerhof mit Wasserbehandlung und Überwachungsanlage.

Erneuerung Transportleitungen von den Quellfassungen bis zum Hochbehälter Elslerhof.

Anschluss des Versorgungsnetzes der bisher getrennten Trinkwassergenossenschaft Oberkreuth an das Versorgungsnetz Terlan mit fast gänzlicher Erneuerung der Verteilerleitungen in Oberkreuth. Ausdehnung der höheren Druckzone nach Oberkreuth. Erneuerung der Verteilerleitungen und Hausanschlüsse in der Wohnbauzone Neuhausweg.

Ausführende Firma: Falserbau OHG

1997

Bau verschiedener kleinerer Versorgungsleitungen

Bau verschiedener kleinerer Versorgungsleitungen und Erneuerung Hausanschlüsse im Ortsgebiet von Terlan (z.B. Schröder÷Huber Schwarz, Bereich Oberhauser÷TOG, Unterkreuth usw.)

1996

Errichtung Versorgungsleitung im Perglweg

Errichtung Versorgungsleitung im Perglweg und weiter bis in den Moosweg mit Erneuerung sämtlicher Hausanschlüsse und Anschluss des bisher getrennten Versorgungsnetzes der Interessentschaft Unterkreuth an das Versorgungsnetz Terlan.

Ausführende Firma: Müller Luis GmbH

 

1995

Errichtung der beiden Tiefbrunnen im Margarethenwald

Errichtung der beiden Tiefbrunnen im Margarethenwald mit Pumpwerk und Steuerungs- und Überwachungsanlage, Förderleistung 30 s/l.

Bau der beiden Erdhochbehälter Margarethenwald und Köstenholzer mit Fassungsvolumen von jeweils 200 m³.

Verlegung der Pumpleitung zum Hochbehälter Margarethenwald, Errichtung von ca. 3,8 km Hauptversorgungsleitung mit Nennweite 250 mm und ca. 1,3 km Verteilerleitungen. Unterteilung des Versorgungsgebietes Terlan in zwei Druckzonen.

Ausführende Firma: Wipptaler Bau AG

Punpenstation Margartehenwald 300x226 - Rückblick